Meine Geschichte

Zum Breathwork wurde ich ab dem zarten Alter von 12 Jahren quasi gezwungen 😉 Ich lernte Klarinette und musste dafür natürlich nicht nur die Bauchatmung lernen und anwenden. Da ich einige Jahre später dann eine Profi-Laufbahn als Saxophonist einschlug, vertiefte ich meine Praxis im Breathwork, um schließlich als zertifizierter Breathwork-Coach das Ganze auch fundiert lehren zu können.

Mit der Meditation hatte ich vor ca. 20 Jahren begonnen. Aus reiner Neugierde, hier mal ein Buch gelesen, dort Übungen ausprobiert, ohne in einen wirklichen „Meditations-Flow“ gekommen zu sein. Erst die tiefgreifende Praxis und Verbindung des Breathwork mit der Meditation, verhalf mir zu diesem Flow. Seitdem ist Breathwork & Meditation als Einheit für mich aus meinem Leben nicht mehr weg zu denken. Die Meditation hat mir in meiner Arbeit als Musiker ein tieferes Erleben und Eintauchen in die Musik ermöglicht, Ruhe, Fokussierung und Gelassenheit zu entwickeln. Mich auf das Wesentliche zu konzentrieren und eine klare Ausrichtung dessen, was ich will, zu erreichen. Die Ausbildung zum zertifizierten Meditations-Trainer hat mich noch einmal zu meinen Anfängen in der Meditation zurückgeführt und ich lernte, wie man auch ohne Mühe und Umwege, wie ich sie nahm, Meditation praktizieren und für sich selbst nutzen kann.

Meditation & Breathwork sind für mich eine Insel der Ruhe und des Energietankens, physisch, wie mental.