about | über

Warum habe ich mit dem Breathwork begonnen?

Seit meinem 12. Lebensjahr spiele ich Holzblasinstrumente. Zuerst Klarinette, dann Saxophon, hinzu kam die Querflöte, das Didgeridoo und die Bansuri. Zum jetzigen Zeitpunkt machen das summa summarum 35 Jahre. Um diesen schönen Instrumenten einen sauberen und soliden Ton zu entlocken und zu entwickeln, bedarf es mehr, als die Lungen mit Luft zu füllen. Kleine Kinder können ebenso wie alte Menschen (80 Jahre und älter) Holzblasinstrumente spielen. Denn es kommt auf die Atemtechnik an!

Da ich diverse Atemtechniken von Kindesbeinen an gelernt habe, war es immer völlig normal für mich: richtige Atmung, durch die Nase einatmen, tief in den Bauch atmen, das Zwerchfell nutzend.

Eines Tages stolperte ich mehr oder weniger über einen Pranayama-Atemkurs, der mich neugierig auf Mehr machte. Also buchte ich den Kurs. Vom ersten Moment an fühlte ich mich hier zuhause, fühlte mich so positiv eingenommen vom Breathwork, wie ich es immer mit der Musik erlebte. Nach Abschluss des Kurses beschloss ich, einen Kurs zum zertifizierten Atemrainer zu absolvieren. Ja und hier bin ich nun, ein zertifizierter Pranayama-Atemtrainer!

Zu meinen Lehrern zähl(t)en Michael Bijker, Stig Severinsen, Indra Mohan & A.G. Mohan.

Was ich liebe am Breathwork ist das Simple (Jede/r kann es praktizieren), es hilft dir im täglichen Leben (reduziert Stress, bzw. du lernst besser damit umzugehen, du kannst besser entspanen, es erhöht dein Energielevel, beeinflusst alle Systeme im Körper etc.) und die Atempraktiken können Krankheiten nicht nur lindern sondern manchmal auch heilen! Das alles ist kostenlos, denn die Luft, der Sauerstoff, den wir nutzen ist kostenlos verfügbar!

Darüberhinaus liebe ich es, eine gute entspannte Stimmung zu erzeugen und zu leben und anderen Menschen zu helfen, dasselbe zu (er)leben.

So why did I start to do breathwork?

I play woodwind-instruments since I’m 12 years old. Today this is for 35 years. Getting a sober & solid tone from the flute, saxophone or didgeridoo, there’s more than filling the lungs up with air. Small children can play a wind-instrument, quite old people (80 years or older) can do it too. It’s about the technique. Having learned this technique from quite an early age on, it was kind of natural for me for most of my life: proper breathing, inhaling through the nose, deep down to the belly and using the diaphragm to breath in and out.

Someday I stumbled across some Pranayama breathing course and it made me that curious that I booked the course. From the very first moment on I felt so embraced by these breathing techniques, as I feel embraced by music. That was when I decided to be a breathwork instructor myself. And here I am, a Pranayama breathwork instructor!

My teachrs are / were Michael Bijker, Stig Severinsen, Indra Mohan & A.G. Mohan.

What I love about breathwork is that it is quite simple to do (once properly learned), it helps you in daily life (reducing stress, boosting energy etc.) and breathwork also can cure ailments! These benefits are for free, as there’s free air surrounding us all day long, a life long. I also love creating nice vibes and helping other people, just by doing what I love most: music & breathing!

%d Bloggern gefällt das: